Wie Nierenkrebs verursacht wird

Nierenkrebs entsteht, wenn sich die Zellen des Nierengewebes verändern und unkontrolliert vermehren. Die Ursachen dieses Prozesses sind bisher nicht im Detail geklärt.

Ursachen für Nierenkrebs – bislang unbekannt

Die genauen Ursachen für Nierenkrebs sind weitgehend unbekannt, der Entstehungsprozess gleicht allerdings dem anderer Krebsarten. Wie bei anderen Krebsarten verändert sich auch beim Nierenzellkarzinom zunächst das Erbgut der Zelle, die DNA. Durch diese Mutationen kann sich die neu entstandene Krebszelle unkontrolliert vermehren. Funktioniert das Immunsystem gut, werden diese entarteten Zellen normalerweise abgetötet bevor es zu einer Vermehrung kommt. Wenn das Immunsystem die Krebszellen nicht abtöten kann, vermehren sie sich weiter und zerstören das umliegende Gewebe.1

Risikofaktoren für Nierenkrebs

Obwohl die genauen Zusammenhänge, die zur Entstehung von Nierenkrebs führen, bislang nicht im Detail geklärt sind, konnten unterschiedliche Risikofaktoren identifiziert werden. Dazu zählen Einflüsse der Lebensführung wie Rauchen, Übergewicht, Bluthochdruck oder eine bestehende Nierenschwäche (Niereninsuffizienz).1,2,3 Die Einnahme bestimmter Medikamente, vor allem phenacetinhaltiger Schmerzmittel, die zu Nierenschäden führen, scheint ebenfalls zur Entstehung eines Nierenzellkarzinoms beizutragen.2 Auch Belastungen mit Schadstoffen aus der Umwelt oder am Arbeitsplatz, wie der Umgang mit Asbest, Teer, Blei, Kadmium, Treibstoffen oder Lösungsmitteln können die Entstehung von Nierenkrebs begünstigen.1,2,3

 

Außerdem können in sehr seltenen Fällen auch vererbte Erkrankungen an der Entstehung eines Tumors beteiligt sein. Dazu zählt das Von-Hippel-Lindau-Syndrom (VHL). Hierbei handelt es sich um die mit Abstand häufigste Form eines erblich bedingten Nierenzellkarzinoms, die durch Tumore in unterschiedlichen Organen charakterisiert wird. Weitere genetische Syndrome, die u. A. auch das Risiko für ein Nierenzellkarzinom erhöhen, sind das Birt-Hogg-Dubé-Syndrom, die Hereditäre Leiomyomatose mit Nierenzellkarzinom und das Hereditäre papilläre Nierenzellkarzinom.4

 

  1. Internisten im Netz – Berufsverband Deutscher Internisten. https://www.internisten-im-netz.de/krankheiten/nierenkrebs/ursachen-risikofaktoren.html.
  2. Onko Internetportal, 2021, https://www.krebsgesellschaft.de/onko-internetportal/basis-informationen-krebs/krebsarten/nierenkrebs/ursache-und-risikofaktoren.html.
  3. Linehan WM et al. In: DeVita, Hellman, and Rosenberg’s Cancer: Principles and Practice of Oncology. 9th ed. Philadelphia, PA: Lippincott Williams & Wilkins; 2011:1161-1182.
  4. Leitlinienprogramm Onkologie (Deutsche Krebsgesellschaft, Deutsche Krebshilfe, AWMF): Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Nierenzellkarzinoms, Langversion 2.0, August 2020. AWMF Registernummer: 043/017OL, http://leitlinienprogramm-onkologie.de.

    Material anfordern

    Wenn Sie dieses Material in Papierform erhalten möchten, füllen Sie bitte das Formular aus.



    Senden